Blog

Sep10

Route66 Festival: Chrom, Gitarren und High Heels

Letztes Wochenende war es wieder soweit: Das schmucke kleine Städtchen Aarburg stand ganz im Zeichen der 1940er bis 70er Jahre. In der Sonne glänzte der säuberlich geputzte Chrom zahlreicher Oldtimer, von den Bühnen erklang schnittiger Rock’n’Roll und auf den Strassen klapperten die Absätze bunter Schuhe, die für die nötige Portion Fifties-Glamour sorgten.

Sehen und Gesehen werden – das traf nicht nur auf den Pin-up-Contest zu, der zum dritten Mal über die Bühne ging. Auch sonst freute man sich, viele Gleichgesinnte zu treffen und sich mit ihnen über gemeinsame Leidenschaften auszutauschen. Modetechnisch gab es viel zu sehen. Auch wenn mancher Petticoat zu tief hing, gab es dennoch viele stilistische Lichtblicke, die mit Recht an die vergangenen Zeiten erinnerten.Wer entlang der zahlreichen Stände schlenderte, konnte sich leicht an schönen Kleidern und Accessoires, Retro-Blechschildern und saftigem Barbecue erfreuen, begegnete aber auch immer wieder den gleichen Rucksäcken, Ketten und Räucherstäbchen, die gelegentlich eher an ein Volksfest als an ein Retro-Festival erinnerten.

Am Pin-up-Contest zeigten die Ladies mit verschiedenen Showeinlagen ihre Qualitäten und Sonnenseiten. Den Siegerpokal und die Reise nach Las Vegas durfte Carla Serschen-Kalbermatter aus Sarnen in der Innerschweiz mit nach Hause nehmen. Sie konnte die Jury und das Publikum mit ihrer witzigen theatralisch-tänzerischen Einlage am meisten überzeugen.

bild-1

Links: Moderatorin Gina Carla (r) mit einer Contest-Teilnehmerin. Rechts: Siegerin Carla Serschen-Kalbermatter (l) mit Finalistin Miri Michienzi.

 

Die Musik heizte am sonnigen Wochenende zusätzlich kräftig ein. Dafür sorgten zahlreiche Bands aus dem In- und Ausland. So mancher High Heel dürfte durchtanzten Nächten und Füssen gewichen sein. Grosse Freude bereiteten schliesslich – so steht es ja eigentlich auch im Namen des Festivals – die zahlreichen Old Cars aus den verschiedensten Ländern und Dekaden. Die Farben reichten von Pastell bis Knallbunt, die Formen von gemütlich-klein bis flitzig-sportlich und die Motoren vom einfachen Zweitakter bis zum dröhnenden V8-er. Wer hier sein Traumauto nicht gefunden hat, muss das nächste Mal nur die Augen öffnen. Und so freuen wir uns bereits jetzt wieder auf die nächste Ausgabe des grössten Old Car-Festivals der Schweiz, das wie immer sehr viel und für jeden Geschmack etwas zu bieten hatte. (EPL)

Bilder: 1, 2, 4: Vintage Times; 3: one2one photography

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.