Blog

Aug19

Was bisher geschah…

Unzählige Male hatten wir uns den glücklichen Moment ausgemalt, wenn wir die erste gedruckte Ausgabe der «Vintage Times» tatsächlich in den Händen halten würden. Die Aussicht auf diesen Meilenstein liess uns immer wieder neue Energie finden, wenn eine Idee nicht umsetzbar war oder ein eingeschlagener Weg in eine Sackgasse führte. Jede und jeder, der mit so viel Leidenschaft und Einsatz eine Idee verfolgt oder ein Produkt entwickelt, wird nachvollziehen können, wie uns am 28. Mai dieses Jahres zumute war, als dieser Moment tatsächlich Realität geworden war. Und dann auch noch einen Tag früher, als geplant! Das alles musste gefeiert werden. Mit Stil und im passenden Ambiente, und natürlich mit lieben Freunden und allen, die sich auch für Vintage-Themen begeistern: nur zu gern erinnern wir uns an den 30. Mai 2015 zurück, an dem wir gemeinsam mit der Neueröffnung von «PowderRoom’s Big Sister» in Zürich die Lancierung der «Vintage Times» gefeiert haben.

Mit der Lancierung ist die «Vintage Times» nun ausgeflogen, zu Euch, liebe Leserinnen und Leser! Ein gutes halbes Jahr lang haben wir im berühmt-berüchtigten stillen – und bisweilen hektischen – Kämmerlein Ideen gesponnen, uns durch die Bürokratie für Firmengründer gewühlt, Logo- und Design-Varianten geprüft, über Herausforderungen gebrütet und an Texten und Bildern gefeilt. Nun ist die «Vintage Times» auf der Welt, nun ist sie da, um zu begeistern, sich zu entwickeln und zu behaupten. Sie scheint tatsächlich schon bei vielen angekommen zu sein. Fast täglich bereiten uns wunderschöne und motivierende Rückmeldungen viel Freude und Tatendrang. Immer mehr Geschäfte und Lokale unterstützen uns mit der Verbreitung der «Vintage Times». Wir haben auch schon viele Ideen bekommen, über die wir in den nächsten Ausgaben berichten werden. Genau das möchten wir mit der «Vintage Times» auch erreichen: Lebensfreude vermitteln und kreative Ideen verbreiten, Inspirationen bieten und den Stil der vergangenen Zeiten wieder aufleben lassen.

Ganz alleine schafft man meistens wenig. Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals bei allen herzlich bedanken, die zum Gelingen des Magazins und der Lancierung beigetragen haben und es immer noch mit viel Freude und Ausdauer tun. Ihr seid die Besten!

Und natürlich wäre so etwas ohne Leserinnen und Leser überhaupt gar nicht möglich. Euch gebührt ebenfalls ein riesiges Dankeschön! Seid schon gespannt auf die zweite Ausgabe, die demnächst aus den Druckmaschinen flattern und wieder viel Inspirierendes bereithalten wird…

Bildnachweis: © Yvonne Borel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.